Liegnitzer Bomben | Home
Das ist ein altes Rezept, das selbst die allerversiertesten
"Lebkuchenkenner" immer wieder verblüfft durch seine unver-
gleichliche Lockerheit. Trachten Sie niemals danach, den Teig
wie für andere Lebkuchen herzustellen: Dieser bleibt dick-
flüssig! Wenn Sie wollen, können Sie auch auf die Glasur und
den Überzug verzichten, doch ist das nicht original. Das
Rezept reicht für 24 dieser köstlichen Stücke! 350 g Honig,
250 g Zucker, 125 g Butter, 5 Eier, je ein gestrichener TL
Nelken und Zimt, eine Messerspitze Kardamom, je eine Prise
Pfeffer und Salz, 500 g Mehl, 125 g feingeriebene Mandeln, 100
g feingehacktes Orangeat, 200 g gehacktes Zitronat, ein EL
Rosenwasser, 15 g Pottasche. 125 g Blockschokolade, 40 g Pal-
min, 2 EL Puderzucker, 2 EL Kakao, ein wenig Rum, Aprikosen-
marmelade und geschälte Mandelhälften.
In einer feuerfesten Form, am besten in einer metallenen Rühr-
schüssel, den Honig mit dem Zucker und der Butter zum Schmel-
zen bringen. Gut verrühren und kühl stellen. Die 5 Eier und
die Gewürze hinzugeben und derweil mit dem Handrührgerät oder
der Küchenmaschine kräftig verrühren, dann nacheinander das
Mehl, die Mandeln, das Orangeat sowie das Zitronat in den Teig
arbeiten. Zum Schluß die in Rosenwasser aufgelöste Pottasche
unterkneten. Der Teig sollte noch mindestens einige Stunden,
besser einige Tage ruhen.
Den Teig löffelweise in kleine Förmchen einfüllen und im vor-
geheizten Ofen etwa 20 Minuten auf dem unteren Rost backen.
Elektroherd: 190 Grad / Gasherd: Stufe 3-4.

Überzug: Schokolade und das Palmin jeweils gesondert im Was-
serbad auflösen. Kakao und Puderzucker mit dem Rum zu einem
dickflüssigen Brei verrühren, sodann in die aufgelöste Block-
schokolade mischen. Nach und nach das flüssige Palmin hin-
zufügen. Das fertige Gebäck zuerst mit Marmelade bestreichen,
dann mit dem Schokoladenguß überziehen. In die Mitte jedes
Gebäcks wird obenauf nach Belieben noch jeweils eine geschälte
und halbierte Mandel gedrückt.
In einer verschlossenen Dose hält sich dieses vorzügliche
"Bombardement" ganz ohne weiteres einige Wochen.


Förmchen - selber gebastelt: Aus möglichst fester Alufolie
(oder normaler Folie 3- bis 4fach gelegt) insgesamt 24 Kreise
von ca. 15 cm Durchmesser ausschneiden, nun die runden Folien
auf einen umgedrehten Becher (z.B. einen Joghurtbecher) auf-
legen, die überstehenden Partien fest andrücken, so daß Förm-
chen mit einem gleichmäßig hohen Rand entstehen.
Praktisch sind die eßbaren Backformen "Backletts" von Küchle.


Anmerkung: In diese Liegnitzer Bomben kann man auch noch
allerhand hineinfüllen: z.B. Marzipan, Feigen, Nüsse, Mandeln,
Kokosflocken und Pistazien, Pinienkerne sowie Rosinen
(Sultaninen). Nach Belieben alles in eine dickschaumige Bai-
sermasse aus 1 Eiweiß, 50 g Puderzucker und einigen Tropfen
Zitronensaft, Rum oder Cognac einhüllen.